Concerts, Theatre, Readings! Events in the Hans Fallada Museum

Apart from the Carwitz Readings and the Fallada Days we are offering various further highlights in 2012.

We would like to draw your attention to the following events:

 

20.05., 10 – 17 Uhr:

20.05., 10 – 17 Uhr: Internationaler Museumstag. Eintritt nur 1,- € pro Person!!!

Um 11 Uhr und um 15 Uhr bietet Museumsdirektor Dr. Stefan Knüppel kostenlose Führungen durch das Museum und über das Anwesen an. Dauer jeweils ca. 65 Minuten.

ab dem 18.05.
jeweils um 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

Carwitzer Lesestunde (Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €)

Bis zum 14. September präsentiert Museumsdirektor Dr. Stefan Knüppel an jedem Freitag um 20 Uhr Lesungen aus Hans Falladas Texten.

18.05.: „Jeder stirbt für sich allein“ / 25.05.: „Der eiserne Gustav“ / 01.06.: „Das Abenteuer des Werner Quabs“ / 08.06.: „Mein Vater und sein Sohn“ (Falladas Briefwechsel mit seinem Sohn Uli) / 15.06.: „Das Groß-Stankmal“ (Lesung mit dem Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund) / 22.06.: „Wolf unter Wölfen“ / 29.06.: „Mit dem Heiraten fängt es an“ / 06.07.: „Geschichten aus der Murkelei“ (Lesung mit dem Schauspieler Jan Damitz, Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt) / 13.07.: „Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein“ (Lesung mit dem Schauspieler und Polizeiruf-Kommissar Charly Hübner, Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt) / 20.07.: keine Lesestunde: stattdessen Programm der 22. Hans-Fallada-Tage / 27.07.: „Der Trinker“ / 03.08.: Kurzgeschichten / 10.08.: „Kleiner Mann – was nun?“ / 17.08.: „Wenn du fort bist, ist alles nur halb“ (Falladas Ehebriefwechsel) / 24.08.: „Rudolf Ditzen – Lebenslauf“ / 31.08.: „Ruhe, jetzt wird gearbeitet!“ / 07.09.: „Wie ich Schriftsteller wurde“ (Lesung aus Falladas Erinnerungen mit dem Germanisten Prof. Johannes Schläpfer) / 14.09.: Wunschlesung (drei Texte aus der Saison zur Auswahl)

15.06., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

Das Groß-Stankmal“

Gastlesung im Rahmen der Carwitzer Lesestunde mit dem Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund
(Eintritt: 4 € / ermäßigt 3 €)

24.06., 18 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

EISBRENNER & Frauendorf: Und der Haifisch… Ein Abend mit Brecht (Eintritt: 14 € / ermäßigt 12 €)

Aus seiner Liebe zum Werk Bertolt Brechts hat Tino Eisbrenner nie ein Hehl gemacht. Er bestand seine Schauspielprüfungen an der Leipziger Hochschule mit Szenen aus „Leben des Galilei“, konterte 1989 von der Bühne herab gegen die DDR-Politik mit Brecht-Zitaten und beleuchtete nach 1990 die Entwicklung des kapitalistischen Deutschland mit seinen Brecht-Abenden „Von der Freundlichkeit der Welt“ und „Alles was (B)recht ist“. Letzterer brachte ihn bis nach New York, wo man ihn als innovativen deutschen Brecht-Interpreten bejubelte. Mit seinem Brecht-Programm „Und der Haifisch…“, musikalisch untermauert durch den Ausnahmeakkordeonisten Heiner Frauendorf, will sich der Songpoet erneut einmischen in die neuerlich aufkommende Diskussion über die Gültigkeit bestehender Gesellschaftsordnungen und Fragen nach einer Vision. Und immer blickt Eisbrenner auf den Humanisten Bertolt Brecht, der die Einfachheit der Dinge liebte und abzubilden vermochte…

30.06., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

„Die Marquise von O…“ nach Heinrich von Kleist. Gastspiel des Turmalin-Theaters Weingarten. Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €)

Einpersonenstück mit Cornelia Gutermann-Bauer. Regie: Günter Bauer. Dauer: ca. 80 Minuten – keine Pause.

Die theatralische Umsetzung der Novelle von Kleist darf als außerordentlich geglückt bezeichnet werden. Die Inszenierung ist ganz nah an Kleists Text, an seiner Sprache, seinem Gehalt und lässt doch keinen Zweifel aufkommen, dass alt und klassisch, auch aktuell und spritzig sein kann.

Rätselhaft beginnt Heinrich von Kleists Geschichte der Marquise von O...: Wie kann eine „Dame von vortrefflichem Ruf“ ohne ihr Wissen schwanger werden?! Eine atemberaubende Folge von Ereignissen nimmt ihren Lauf. Ein Wechselbad von komischen, spannenden und überraschenden Augenblicken zieht den Zuschauer in den Bann der vielleicht ungewöhnlichsten Geschichte einer Liebe.

Freuen Sie sich auf diese großartige schauspielerische Leistung von Cornelia Gutermann-Bauer in der vorzüglichen Inszenierung von Günter Bauer!

06.07., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

„Geschichten aus der Murkelei“

Gastlesung im Rahmen der Carwitzer Lesestunde mit dem Schauspieler Jan Damitz (Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €)

1994 erlangte Jan Damitz die staatliche Bühnenreife, nachdem er seine Schauspielausbildung bei Dozenten der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“ abgeschlossen hatte. Es folgten zahlreiche Engagements an verschiedenen Bühnen und seit 2006 auch Auftritte in Fernsehfilmen und Fernsehserien, zuletzt 2009 in „Der große Stromausfall“ (Sat.1) sowie in „Soko Wismar“ (ZDF).

Jan Damitz lebt und arbeitet in Berlin und ist mit seinen zahlreichen Programmen nicht nur regelmäßig unterwegs, sondern mit verschiedenen Fallada-Lesungen auch alljährlicher Gast bei der „Carwitzer Lesestunde“.

07.07., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

„Carwitzer Miniatüden“ mit dem Schriftsteller Harald Linstädt (Eintritt: 5 € / ermäßigt 4 €)

In seinen gewohnt kurzen Texten entführt Harald Linstädt seine Leser und Zuhörer in die Feldberger Seenlandschaft. Am authentischen Ort vorgetragen, ermöglichen die Texte einen Abgleich von Dichtersicht und subjektivem Empfinden des Rezipienten. Dabei wird Carwitz zum Mittelpunkt poetischer Natur- und Weltsicht, seelischer Zustände, Besorgnisse und berechtigter romantischer Stimmungen. Mit Bildern auf der Leinwand wird der Autor, der sich ebenda sogar als Fotograf probierte, zugleich zum Anreger, die eine oder andere unbekannte Ecke des traumhaften Landschaftsareals noch zu entdecken.

Harald Linstädt, geboren 1953 in Karl-Marx-Stadt, schreibt seit über 35 Jahren, erst für die Großen, später auch für die Kleinen. Zuvor arbeitete er als Ingenieur und Flugzeugführer. Er verfasste bisher 24 Bücher, bei zwölf weiteren wirkte er als Co-Autor mit.

13.07., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

„Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein“

Gastlesung im Rahmen der Carwitzer Lesestunde mit dem Schauspieler Charly Hübner (Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €)

1993 begann der in Feldberg geborene Charly Hübner sein Studium an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“. Es folgten Engagements am Maxim-Gorki-Theater und der Schaubühne in Berlin. 2008 setzte er seine Theaterarbeit am Schauspielhaus Zürich fort, 2011 am Schauspiel Köln. 2003 wechselte Hübner vor die Kamera. In vielen Film-Nebenrollen trat er zunächst als Darsteller der ‚kleinen Leute‘ oder als ‚guter Freund‘ auf. Allein im Jahr 2005 nahm er so an 17 Filmprojekten teil. Zusätzliche Bekanntheit erlangte er durch einen Werbespot für die Dresdner Bank. Einen Karriereschub erfuhr er 2006 durch seinen Auftritt im Oscar-prämierten Spielfilm Das Leben der Anderen. 2007 erhielt Hübner eine Hauptrolle als Gerichtsmediziner Dr. Thomas Renner in der RTL-Krimiserie Post Mortem. Hauptrollen spielte er auch im Kinofilm Autopiloten, im ZDF-Sozialdrama Über den Tod hinaus und im Psychodrama Unter Nachbarn. In der Sat.1-Comedyserie Ladykracher tritt er seit 2008 als Sketchpartner von Anke Engelke auf. Seit 2010 bilden Charly Hübner als Kriminalhauptkommissar Alexander Bukow und Anneke Kim Sarnau das Ermittlerduo in den RostockerPolizeiruf-110-Folgen des NDR.

19.07., 18 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

Eröffnung der Ausstellung „Wie aber bestehe ich vor Dir, sehr liebe Verwandtschaft –?! Hans Fallada – Familienbilder“ am Vorabend der 22. Hans-Fallada-Tage. (Eintritt frei, um Voranmeldung wird gebeten)

Diese neue Ausstellung wirft erstmals ein Schlaglicht auf die lange Familiengeschichte Hans Falladas. Auf 16 Bild-Texttafeln werden die Vorfahren (bis zur Ururgroßelterngeneration) und die eigene Familie (Frau, Kinder) von Rudolf Ditzen – Hans Fallada – vorgestellt. Hinzu kommen sechs Tafeln mit thematischen Darstellungen, die sich aus der Familiengeschichte und dem schriftstellerischen Schaffen ergeben. Auf zwei weiteren Elementen wird der imposante Stammbaum der Familie dargestellt. Deren Geschichte spiegelt die Entwicklung von Persönlichkeiten im langen 19. Jahrhundert im Übergang zum 20. Jahrhundert wider. Es ist ein Glücksumstand, dass ein reicher Fundus von unveröffentlichten Briefen, Erinnerungen und Fotos (Schenkung an das Hans-Fallada-Archiv) erstmals in dieser Fülle zusammengestellt und genutzt werden kann. Die Lücken in den Lebensläufen konnten im Verlaufe der Arbeit mit Hilfe anderer Archive und Sammlungen z. T. aufgefüllt werden. Erstaunliche Erkenntnisse traten hierbei zu Tage.

20.07. – 22.07.:

Hans-Fallada-Museum Carwitz

22. Hans-Fallada-Tage mit Lesungen, Konzerten, Museums- und Fallada-Filmnacht, Kinderveranstaltung und Literarischem Spaziergang

Das Programm entnehmen Sie bitte www.fallada.de, der Presse, dem Rundfunk oder unseren Publikationen.

29.07., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

Konzertlesung „erdverbunden, luftvermählt“ mit dem Liedermacher und Autor Stephan Krawczyk (Eintritt: 12 € / ermäßigt 9 €)

Der in Berlin lebende Liedermacher Stephan Krawczyk wurde mit seinen Liedern gegen Ende der 1980er Jahre zu einer der bedeutendsten Figuren in der DDR-Opposition. Nach jahrelanger Überwachung durch den Staatssicherheitsdienst und ein 1985 verhängtes Auftrittsverbot wurde er 1988 verhaftet und zur „freiwilligen Ausreise“ genötigt; also abgeschoben.

Der vielseitige Musiker und Autor, der 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, gehört nicht nur zum festen Inventar der deutschen Musikszene, sondern auch zum Inventar des Hans-Fallada-Museums Carwitz, in dem er zum wiederholten Male auftritt. So wird er auch bei den beiden Fallada-Gastspielen in diesem Jahr eine interessante Mischung aus alten und neuen Liedern und Texten bieten und auch mit jenen Liedern für Begeisterung sorgen, die seine Situation in der DDR widerspiegeln und die einen intimen Einblick in die Gedankenwelt eines „Störenden“ zulassen.

01.08., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

„Heißer Eispalast“ und wundersame Erlebnisse

Lesung mit der Schriftstellerin Ditte Clemens (Eintritt: 7 € / ermäßigt 5 €)

„Heißer Eispalast“ heißt eine Erzählung aus dem Buch „Nirgendwo ist der Himmel so offen“ von Ditte Clemens. Die Schriftstellerin erinnert sich an ihre Reise im eisigen Winter 1986 nach Feldberg und Carwitz mit ihrer kleinen Tochter. Wenn Sie wissen wollen, warum damals nicht nur vom vereisten See ein Stöhnen zu vernehmen war, sondern auch aus einem Nachbarzimmer in der Barby-Villa und sogar beim Abschied von Ditte Clemens, dann müssen Sie die Lesung besuchen! Im zweiten Teil der Veranstaltung wird Ditte Clemens kurze humorvolle Geschichten aus anderen Büchern vorstellen.

Seit fast sechs Jahren schreibt Ditte Clamens die Kolumne „Wundersames Leben“ für den „Nordkurier“. Von ihr wurden aber auch Biographien und Erzählungen veröffentlicht. 1993 erschien ihr erstes Buch, dem seither jährlich neue Bücher folgten, so dass sie sich inzwischen weit über Mecklenburgs Landesgrenzen hinaus einen Namen als Autorin gemacht hat.

04.08, 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

„Tanz der Kühe“ Ein musikalisch-literarisches Programm mit dem Lyriker und Liedermacher Ulf Borgmann und dem Musiker Reinhard Lippert (Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €)

„Tanz der Kühe“ ist ein spaßiges literarisch-musikalisches Lyrikprogramm für große Leute. Urheber dieses Programms sind der Kinderbuchautor Ulf Borgmann und der Schweriner Komponist Reinhard Lippert. In diesem Programm lesen und singen Ulf Borgmann und Reinhard Lippert Gedichte und Lieder rund um die Kuh von namhaften Autoren wie Wolfgang Buschmann, Dieter Mucke, Joachim Ringelnatz, Günter Saalmann, Heinz Erhard, Christian Morgenstern, Lutz Rathenow, Waldemar Spender, Alfred Könner, Gustav Falke, Gottfried Herold, Ulf Borgmann und anderen. Lassen Sie sich mit reichlich Spaß auf die Weiden deutscher Kuh-Poesie führen!

11.08., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

Konzertlesung „erdverbunden, luftvermählt“ mit dem Liedermacher und Autor Stephan Krawczyk (Eintritt: 12 € / ermäßigt 9 €)

Wegen des großen Interesses in den letzten Jahren haben wir uns entschlossen, in diesem Sommer zwei Konzerte mit Stephan Krawczyk durchzuführen. Informationen erhalten Sie unter dem Konzerttermin vom 28.07.2012!

12.08., 20 Uhr:

Innenhof oder Scheunensaal des Fallada-Museums

„Die Zauberflöte. Vergiss‘ mal die Arien, lass‘ uns spielen!“ Gastspiel der Hochschule für Musik und Theater Rostock(Eintritt: 11,- € / ermäßigt 7,- €)

„Die Zauberflöte“ ist die bekannteste, magischste Oper der Welt. Doch was wäre sie ohne ihren Text, ohne das Libretto von Emanuel Schikaneder? Wir wagen einen ganz anderen Blick auf die „Zauberflöte“ und machen aus ihr ein professionelles Schauspiel! WIR SIND JUNG! WIR SIND GUT! KOMMEN SIE MIT AN BORD... und begleiten Sie zehn Schauspielstudenten der Hochschule für Musik und Theater Rostock auf ihrer Suche nach der großen Liebe. Seien Sie dabei, wenn sich das Gute im Kampf gegen das Böse den schwersten Prüfungen unterzieht. Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie Papageno, die Königin der Nacht und viele mehr, wie Sie sie garantiert noch nie gesehen haben!

Regie: Frank Strobel

Bei schönem Wetter findet die Vorstellung im Innenhof des Museums statt; bei schlechtem Wetter im Scheunensaal.

07.09., 20 Uhr:

Scheunensaal des Fallada-Museums

Wie ich Schriftsteller wurde“

Gastlesung im Rahmen der Carwitzer Lesestunde mit dem Germanisten Prof. Johannes Schläpfer (Eintritt: 4 € / 3 € ermäßigt)

Das langjährige Schweizer Mitglied der Hans-Fallada-Gesellschaft liest aus Falladas Erinnerungen.

 

Ticket reservations under:

Hans-Fallada-Museum Carwitz

Zum Bohnenwerder 2

17258 Feldberger Seenlandschaft

Tel./Fax: 039831/20359

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

and directly at the box office of the museum

Admittance usually 30 minutes before the beginning of the events