Hans-Fallada-Stiftung

Mit dem Datum vom 6. April 2000 ist das Stiftungsgeschäft der „Hans-Fallada-Stiftung“ rechtskräftig genehmigt. Die Stadt Neubrandenburg, vertreten durch den Oberbürgermeister, errichtete die rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit einem Barvermögen von 600 TDM und dem Sitz in Neubrandenburg. Zustiftungen sind erwünscht und jederzeit möglich.

Die Stiftung untersteht der Aufsicht des Innenministeriums des Landes Mecklenburg-Vorpommern.
Der im § 2 der Stiftungssatzung festgelegte Satzungszweck ist auf Gemeinnützigkeit ausgerichtet und wie folgt formuliert:

„Zweck der Stiftung ist es, das Hans-Fallada-Erbe auf Dauer im weitesten Sinne zu pflegen und lebendig zu erhalten. Die Stiftung unterstützt, gemäß § 58 Nr. 1 AO, insbesondere die Pflege und Ergänzung der vorhandenen Sammlungen über das Leben und Werk Hans Falladas sowie die wissenschaftliche Bearbeitung seines schriftstellerischen Werkes und trägt damit zur Förderung der Kultur bei.“

Das erste Stiftungskuratorium und den ersten Stiftungsvorstand bestellte die Stadt Neubrandenburg. Die berufenen Persönlichkeiten trafen sich am 21.7.2000 zur konstituierenden Sitzung im neuen Scheunensaal auf dem Carwitzer Hans-Fallada-Hof und bestätigten eine Richtlinie zur Erfüllung des Stiftungszwecks, sowie die Geschäftsordnung des Vorstandes und den ersten Haushaltsplan.
Die Erfüllung des Stiftungszwecks ist dem Literaturzentrum Neubrandenburg e.V. übertragen, das in nunmehr über dreißigjähriger Tätigkeit das Hans-Fallada-Archiv aufgebaut und erfolgreich geleitet hat.
Das Hans-Fallada-Archiv befindet sich auf dem Carwitzer Anwesen. Die Stiftung unterstützte seit ihrer Gründung den Unterhalt und Ausbau des Archivs, fördert Ankäufe, Veranstaltungen, wissenschaftliche Konferenzen und Publikationen. Weiterhin setzt sich die Stiftung für Schenkungen zur Vervollständigung der Bestände ein und wirbt um Zustiftungen.
(Vgl. auch weiterführende Informationen zum Hans-Fallada-Archiv und zum Hans-Fallada-Museum.)

Derzeit werden entsprechend der Satzung im Abstand von drei Jahren – der Vorstand – und im Abstand von fünf Jahren – das Kuratorium – die Organe der Stiftung gewählt. Die Mitglieder der jeweiligen Organe arbeiten ehrenamtlich und als Privatpersonen mit allen rechtlichen Konsequenzen für die Stiftung. Die Adresse der Stiftung lautet:

Hans - Fallada - Stiftung,
c/o Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Gartenstr. 6,
17033 Neubrandenburg,
Tel.: 0395/5719180
Fax: 0395/5719188.

Den Vorstand der Stiftung leitet Herr Volker Kunath, Rechtsanwalt.
Vorsitzender des Kuratoriums ist Herr Achim Ditzen.